Surfen ohne Verletzungen

Für viele Surfer ist der Ritt auf den Wellen mehr als ein Sport, es ist ein Lebensgefühl. Leider kann man sich auch beim Surfen, wie bei jedem anderen Sport, Verletzungen zuziehen, die dem Spaß schnell ein Ende bereiten. Mit einigen Tipps und Tricks lässt sich die Möglichkeit einer Verletzung beim Surfen jedoch auf ein Restrisiko hin reduzieren. Sportverletzung sind oft begründet auf mangelnde Vorbereitung, so auch beim Surfen. Um den Körper auf die Belastung durch die sportliche Aktivität vorzubereiten, muss man sich unbedingt gut aufwärmen. Wer sich und seinen Körper richtig aufgewärmt hat, vermindert das Verletzungsrisiko ganz wesentlich. Gerade beim Surfen zieht man sich schnell Zerrungen und andere schmerzhafte Verletzungen zu. Sind die Muskeln gut gedehnt, kann man diese Unannehmlichkeiten weitgehend vermeiden.

 

Man sollte sich ausreichend Zeit nehmen, bevor man loslegt und das Surfbrett besteigt. Die Aufwärmphase darf auf keinen Fall vernachlässigt werden, das gilt für jede Art von Sport. Die Muskeln müssen gedehnt und der Kreislauf in Schwung gebracht werden.  Sportverletzung sind oft begründet auf den nachlässigen Umgang mit dem Bereitmachen des Körpers auf die anstehende Belastung. Gerade surfen ist ein sehr anstrengender Sport, bei dem fast jeder Muskel des Körpers beansprucht wird. Tipps und Tricks für das richtige Aufwärmtraining vor dem Surfen bekommt man in jeder Surfschule. Ein guter Lehrer zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, dass er sich für die Aufwärmphase viel Zeit nimmt und seinen Schülern erklärt, wie wichtig die Vorbereitung ist, bevor man sich in die Wellen stürzt.

 

Allgemeine Tipps zum Aufwärmen vor dem Sport findet man natürlich auch im Internet. Fast jeder erinnert sich auch noch an Dehnübungen und ähnliches aus dem Sportunterricht in der Schule. Um jedoch gezielt die Muskeln aufzuwärmen, die beim Surfen am meisten beansprucht werden, ist man gut beraten, sich gezielt für diesen Sport vorzubereiten. Sportverletzung sind oft begründet auf mangelnde oder fehlende Vorbereitung, wärmt man sich gut auf, ist die Verletzungsgefahr gleich ungemein verringert.

Vorheriger Eintrag:

Nächster Eintrag: