Kraft tanken beim Surfen

Surfen ist Leistungssport. Die richtige Ernährung sorgt für ausreichend Kraft und eine schnelle Erholung während des Wellenritts. Der Körper benötigt ein ausgewogenes Verhältnis von Vitaminen, Kohlenhydraten, Protein und Fett. Kurzum: eine ausgewogene Sportlernahrung. Aber auch der Flüssigkeitsverlust sollte beachtet werden.

Die richtigen Energielieferanten

Surfen verlangt Ihrem Körper eine Menge Energie ab. Diese gilt es, bereits vor einem Turn ausreichend aufzunehmen. Das Augenmerk sollten auf Kohlenhydraten als Energielieferant wie Vollkornprodukte, Kartoffeln, Nudeln, Obst und Gemüse liegen. Diese können am Strand einfach durch Power-Riegel oder Carbohydrate Bars aufgenommen werden. Die Riegel gibt es in vielen Geschmacksrichtungen und Zusammensetzungen. Auch der Fettanteil hilft Kraft aufzubauen.

Während eigentlich immer zu einer fettarmen Ernährung geraten wird, steigt bei langen kraftzehrenden Ritten der Fettverbrauch des Körpers. Da trotz körperlicher Anstrengung auch Wärme erzeugt werden muss benötigt der Körper hochwertige Fette für eine optimale Energieproduktion.

Eiweiß fördert den Muskelaufbau und die Regeneration. Wer bewusst auf hochwertige Proteine setzen möchte, ist mit einem der vielen Eiweiß-Shakes oder Riegel gut beraten.

Schnelle Power – Sportlernahrung aus der Natur

Für das kleine Leistungstief eignen sich Bananen und Trauben. Durch ihre natürliche Kombination aus allen wichtigen Stoffen liefern sie schnelle Energie und helfen die Regenerationsphasen zu verringern.

Achtung: Salzwasser und Sonne trocknen den Körper aus

Sind Sie über Stunden im Salzwasser unterwegs, braucht der Körper mehr als Power. Er verliert wertvolle Mineralstoffe und Flüssigkeit. Selbst bei Wassersporten gerät der Körper ins Schwitzen und braucht Wasser. Achten Sie daher darauf regelmäßig ausreichend zu trinken. Der erhöhte Mineralienbedarf kann mit entsprechenden Mineraldrinks gedeckt werden.

Schon das richtige Frühstück sorgt für lange Ausdauer

Wer fit und mit ausreichend Power in den Tag am Meer starten will, der beginnt mit dem passenden Frühstück. Vollkornbrot mit Quark und Marmeladen oder Müsli sind eine gute Basis. Etwas deftiger aber dennoch passend sind Eier und magerer Bacon. Dazu frischer Saft und bereits ausreichend Wasser.

Generell gilt: Ein leerer Magen surft nicht gern. Eine ausgewogene Sportlernahrung gibt Kraft fürs Surfen und hält länger fit.

Bild: Thomas Meinert  / pixelio.de

Vorheriger Eintrag:

Nächster Eintrag: